Mit dem Künstler in die Grube schauen

1/3

Wir möchten Ihnen gerne eine weitere Handwerkskunst aus unserem Repertoire vorstellen, die auf den ersten Blick so gar nichts mit Möbeln zu tun hat, sich jedoch hervorragend mit diesen kombinieren lässt. Einzigartig sollte die Keramik werden, und so fanden wir den Weg zum Grubenbrand.
Ganz leicht lässt sich erkennen, wie sich die farbenreiche Marmorierung auf den Vasen abzeichnet.

Sonnenuntergang, Vasen, brennen

Ein riskantes Unterfangen

 

Die Chancen stehen nicht allzu gut, dass die Vasen die Grube als Ganzes wieder verlassen. Wenn die Temperaturkonstellation ungünstig ist, zerbrechen sie einfach. 

Es ist etwas ganz Besonderes für uns, wenn am Ende alles zusammenpasst und die Vasen dabei auch noch heil geblieben sind. 

Vom Tonklumpen zur zierlichen Vase

Bevor jedoch das Feuer in der Grube entfacht werden kann, müssen all diese schönen Vasen erst geformt und gebrannt werden. Das Töpfern der Vasen ist ein Akt für sich und bedarf jahrelanger Erfahrung. In einem großen Brennofen wird dann das Material zur gewünschten Härte gebracht.

Töpfern, Handarbeit, traditionell
Feuer, Vasen, traditionell, brennen

Asche und Ton

 

Mehrere Tage liegen die Gefäße unter glühender Hitze in dieser Grube, bis nur noch Asche und Ton übrig bleibt und sich die Umrisse schöner Gefäßgestalten unter einem Haufen Asche abzeichnen.

Grubenbrand, Vasen, traditionell, brennen, Handarbeit, Töpfern